NEWS


Die Starter beim Weidener Laserbiathlon lassen sich von Regen und Kälte nicht beeindrucken 

(Quelle: Oberpfalz ECHO)

Diese Biathleten sind schon ein sonderbares Völkchen. Strömender Regen, Temperaturen gefühlt nahe dem Gefrierpunkt, aufgeweichte Strecken und dennoch gut gelaunt und immer zu einem Späßchen aufgelegt. „Es ist zwar sehr unangenehm heute, aber da müssen wir durch. Wir lieben unseren Sport“, erklärt Ralph Zimmermann.

Der „Vater“ des Weidener Laser-Biathlons freut sich trotz der widrigen Bedingungen. Immerhin sind zum 3. Sommerbiathlon beim Schätzlerbad wieder mehr als 30 Teilnehmer gekommen. „Wir sind eine große Familie“, bestätigt Jörg Affeldt von „RollDichFit“, dem befreundeten Cross-Skating-Sportverein aus dem sächsischen Hainichen, der zum dritten Mal dabei ist und fast schon zum Inventar gehört, wie Zimmermann schmunzelnd erzählt.

 

Nahe am Original

 

Ausdauersportler Zimmermann hat schon an vielen ähnlichen Veranstaltungen teilgenommen und es sei immer sein Wunsch gewesen, so etwas auch in der nördlichen Oberpfalz zu organisieren. „Dabei wollte ich so nahe wie möglich am Original sein und trotzdem eine Möglichkeit bieten, dass die TV-Wintersportart Nummer 1 Biathlon auch von Breiten- und Hobbysportlern ausgeübt werden kann“, schildert der 51-Jährige.

Dieser Spagat gelinge beim Sommerbiathlon ausgezeichnet, da hier mit Cross-Rollern mit Luftbereifung und Bremse gelaufen werde. „Das sorgt für genügend Sicherheit, dass auch Neueinsteiger den Sport sicher beherrschen können.“ Geschossen wird mit ungefährlichen Lasergewehren. Sie lösen beim Treffer einen Lichtimpuls aus und zeigen an, ob man die Laufstrecke unfreiwillig in einer oder mehreren Strafrunden verlängern muss.

 

Aus ganz Deutschland

 

Für die Sportart gibt es keine Altersgrenze. Meist starten in Weiden Teilnehmer „im besten Alter“, doch es begeistern sich auch immer mehr jüngere Leute dafür, weiß Affeldt, der für solche Events durch halb Deutschland reist. Auch nach Weiden sind Starter aus dem ganzen Land gekommen. „Wir haben Teilnehmer von Kiel bis zum Starnberger See. Man kennt sich natürlich“, freut sich Zimmermann.

Und wenn man schon mal so weit angereist ist, findet man sich auch mit der durch den tagelangen Regen teilweise völlig aufgeweichten Laufstrecke und den nassen Bodenmatten am Schießplatz ab – wenn manchmal auch zähneknirschend. Am Samstag und Sonntag absolvierten die 31 Teilnehmer in den verschiedenen Wettbewerben mehr als hundert Starts.

„Der Sport entwickelt sich rasant“, freut sich Ralph Zimmermann und berichtet von sechs bis sieben Veranstaltungen im Jahr in Deutschland. Tendenz steigend. Laserbiathlon garantiere generationsübergreifend Spaß und Spannung. „Der Sport macht fit und auch im hohen Alter noch Spaß.“

 

Dank an alle

 

Beim traditionellen Sportlerabend mit Siegerehrung in der Gaststätte Schätzlerbad dankten Zimmermann und Christian Wolf vom Namensgeber „HOHPE“ allen Teilnehmern, Helfern und Unterstützern des Wettbewerbs, der im nächsten Jahr natürlich wieder stattfinden soll – dann bei hoffentlich besserem Wetter.

 

Die Laufstrecken beim Weidener Laserbiathlon betragen je nach Wettbewerb zwischen vier und acht Kilometer.

Geschossen wird liegend und stehend. Die Ziele der Trefferanzeige haben einen Durchmesser von 35 Millimeter, was bei einer Entfernung von zehn Metern ein Zugeständnis an die Hobby-Biathleten bedeutet. Denn umgerechnet auf den „großen Bruder“ im Winter wären die Liegendziele nur neun und die Stehendziele 23 Millimeter groß.

Hier geht´s zum Video (otv)


BIATHLON IN THÜRINGEN

 

Rot am See/Frankenhain: Vorletztes Wochenende fand der Cross Skating Biathlon von RollDichFit in Frankenhain/Thüringen statt. Oliver Heiden vom HOHPE Racing Team/Musdorf Biathlon zeigte starke Leistungen. Bereits am Samstag standen drei Wettkämpfe an. Die nasse Strecke in Frankenhain machte allen etwas Kopfzerbrechen. Die ersten Trainingsrunden zeigten aber, dass die Bedingungen beherrschbar waren. Beim Massenstart über die Kurzdistanz (5 x 1,2 km, 4mal Schießen) führte Heiden das Feld an. Leider ließ er eine Scheibe beim ersten Schießen stehen und musste in die Strafrunde. Herbstreich (RollDichFit) und Seeber (WSV Ilmenau, Deutscher Altersklassenlanglaufmeister) gingen vor ihm auf die Strecke. An dieser Reihenfolge änderte sich bis zum Zielstrich nichts mehr, da Heiden weitere zwei Scheiben hat stehen lassen. Er kam auf Platz 3 (Platz 2, 150 mm Raddurchmesser). „Herbstreich ist ein überragender Schütze und Seeber ein begnadeter Läufer, da muss alles zusammenpassen, um vor ihnen zu liegen“, so Heiden. Seine HOHPE Racing Teamkollege Fürst wurde hervorragender 7. und Mayer rollte auf Platz 12 durchs Ziel. Überschattet wurde das Rennen von einem Sturz mit einer schweren Schulterverletzung.

Nach der Teamstaffel durften im dritten Rennen des Tages erstmals die Athleten mit eigener Waffe im Wettkampf 5 Runden mit viermal Schießen absolvieren. Heiden musste erneut zu oft in die Strafrunde (5) und kam hinter Herbstreich und Bleyl auf Platz 3 ins Ziel. Teamkollege Fürst wurde hervorragender 4. und Mayer musste nach einem Defekt an der Waffe aufgeben. Alle waren sich einig, dass drei Rennen an einem Tag schon ganz schön an die Substanz gehen.

Am Sonntag waren die Bedingungen auf der kleinen Biathlonanlage perfekt. Bei strahlendem Sonnenschein und trockener Strecke freuten sich alle auf den Massenstart über die Langdistanz (10 Runden a 1,2 km, 4x Schießen). Nachdem Sören Bleyl (RollDichFit Team Erzgebirge) in der 3. Startgruppe wie bereits in Willingen mit einer top Zeit aufhorchen ließ, waren die Starter in der 4. Gruppe doch etwas nervös. Heiden ging den Wettkampf locker an und führte das Feld nach zwei Runden zum ersten Schießen an. Fehlerfrei ging er vor Herbstreich auf die nächsten beiden Runden. Beim ersten Stehendanschlag ließ er erneut zwei Scheiben stehen und fing sich einen Rückstand ein, welchen er trotz guter Schießleistungen nicht mehr aufholen konnte. Herbstreich gewann, Heiden wurde 2. (Platz 1, 150 mm) vor Thomas Geissler (Skike-Thüringen). Läuferisch liegt Heiden zwar auf Augenhöhe mit Herbstreich, die Leistungen am Schießstand sind aber durchwachsen. Seine Teamkollegen Fürst (Stein) und Mayer (Eppingen) wurden 5. (Platz 3, 150 mm) und 10. (Platz 6, 150 mm).

 

Jetzt gilt es sich auf den HOHPE Biathlon in Weiden vorzubereiten. Dieser findet vom 17. – 18. September im Schätzlerbad statt. 


Das Biathlon Team hat erfolgreich am Sommerbiathlon im Rossauer Wald teilgenommen. Ralph Zimmermann und Peter Gruhle belegten Platz 1 und 2 in der CS150 Klasse.

 

Rossauer Wald / Hainichen (zmr) Die Skiroller-Biathlon-Saison ist in vollem Gang und nachdem auf dem neuen Sportgeländes der SpVgg Pirk optimale Trainingsmöglichkeiten für die Athleten des HOHPE Racingteams bestehen, verbessern sich auch die Schieß- und Laufergebnisse. Unter Beweis stellen durften das Peter Gruhle und Ralph Zimmermann am vergangenen Wochenende in Sachsen. Besonders Peter Gruhle zeigte sich dabei läuferisch extrem verbessert und ließ erstmals einige etablierte Biathleten, die den Sport schon viele Jahre betreiben, deutlich hinter sich.  

In der längsten Disziplin, dem Massenstartrennen mit vier Schießeinheiten, belegten beide mit nur zwei Strafrunden in der Reihenfolge Zimmermann vor Gruhle die Ränge zwei und drei. In der Sonderwertung bei den Läufern mit 150mm Laufradgröße waren das sogar der Sieg für Zimmermann und Platz zwei für seinen Teamkollegen.

Noch besser lief es für Gruhle im Staffelwettbewerb. Mit seinen zugelosten Partnern Max Wiele, Wolfgang Weise und Jens Richter, gewann er dieses Rennen mit 43 Sekunden Vorsprung souverän. Zimmermann kam mit seinem Team als Sechster ins Ziel.

 

Ergebnisse:

 

Massenstart (10,4 km, liegend, stehend, liegend, stehend):

 

1.   Eduard Herbstreich       Rolldichfit.de, Hermsbeck                              00:28:41

2.   Ralph Zimmermann       HOHPE Racingteam / SpVgg Pirk                   00:29:20

3.   Peter Gruhle                 HOHPE Racingteam / SpVgg Pirk                   00:31:24

4.   Sören Bleyl                   Rolldichfit.de, Erzgebirge                              00:32:31

5.   Reiko Thiele                  ATSV Gebirge / Gelobtland                            00:34:06

 

Staffel:

 

1.   Max Wiele, Wolfgang Weise, Jens Richter, Peter Gruhle                       00:18:12

2.  Marcel Fritsch, Thorsten Herckt, Torsten Wiele, Bernd Kuhse               00:18:55

3.  Sigrid Richert, Frank Knoop, Lutz Engelmeier, Reiko Thiele                   00:19:12

 

6.   Kaja Richert, Leandra Weißinger, Dirk Schulze, Ralph Zimmermann      00:19:46


Sommerbiathlon @bhs_corrugated

🔘🔘🔘🔘🔘

Wir waren gestern beim großen BHS Betriebsfest! 🥳

Ausgestattet mit unseren Lasergewehren & Schießständen hatten wir großen Spaß den vielzähligen, interessierten Besuchern unseren Sport näher zu bringen ️ … und es waren viele Talente dabei!


Musdorf (zmr) Die neu gegründete Biathlonabteilung der SpVgg Pirk sorgte mit ihrem HOHPE-Racingteam auch beim zweiten Rennen der Saison in Musdorf bei Rot am See am vergangenen Wochenende für Furore. Oliver Heiden war für eine perfekt organisierte Veranstaltung verantwortlich und brachte mit Michael Rösch sogar den Staffel-Olympiasieger (Turin 2006) an die Startlinie. Dieser gab sich am Samstag beim Sprint (3 Runden, 2 Schießen mit dem Lasergewehr) und beim Verfolger (5 Runden, 4 Schießen) die Ehre.

Erwartungsgemäß siegt Rösch beim Sprint souverän mit 34 Sekunden Vorsprung vor Ralph Zimmermann (HOHPE-Racingteam, SpVgg Pirk). Seine Team- und Vereinskollegen Oliver Heiden, Peter Gruhle, Thomas Schamberger, Rainer Fürst, Eugen Selenski, Ralf Mayer und Markus Schönberger belegten im Sprint die Ränge als 3, 4, 5, 10, 11, 12 und 15.

Ebenfalls top vertraten die beiden Damen die SpVgg Pirk in den Farben des HOHPE-Racingteams. Zwischen Sarah Enßlin und Barbara Brandstätter entbrannte ein spannender Kampf um den Sieg, den letztendlich Enßlin mit nur 10 Sekunden für sich entschied. Nataly Herbstreich (RollDichFit) kam als Dritte ins Ziel.

Am Nachmittag gingen die Athlet*innen mit den Zeitrückständen aus dem Sprint auf die doppelte Verfolgungsdistanz. Auch hier ließ Rösch keine Zweifel über seine Fitness aufkommen und vergrößerte den Vorsprung auf Zimmermann auf enorme 02:16 min. Das Podium komplettierte in diesem Rennen Thomas Schamberger, der sich damit um 2 Plätze nach vorne arbeiten konnte. Die weiteren Platzierten aus Pirker Sicht waren Oliver Heiden (6.), Peter Gruhle (7.), Rainer Fürst (8.), Eugen Selenski (11.), Ralf Mayer (12.) und Markus Schönberger (15.)

Bei den Damen tauschten Herbstreich und Brandsätter die Plätze aus dem Sprint, während Sarah Enßlin erneut triumphierte.

Die Zweier-Staffel aus vereinsübergreifenden Mannschaften am Sonntagvormittag gewann Natalie Herbstreich (RollDichFit) zusammen mit Ralph Zimmermann (HOHPE-Racingteam, SpVgg Pirk).

Beim Massenstart über 12,5 Kilometer zeigte der langjährige Seriensieger der Rollskibiathleten, Thomas Schamberger (HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk) seine ganze Klasse. Er legte über die längste Distanz und vier Schießen 16 Sekunden zwischen sich und den Zweitplatzierten Sören Bleyl von RollDichFit. Der Pirker Peter Gruhle ging all in und kam denkbar knapp mit nur 1 Sekunde Vorsprung auf Vereins- und Teamkollege Oliver Heiden auf seine erste Podiumsplatzierung während des Musdorfer Biathlon-Wochenendes. Eugen Selenski kam mit Rang fünf ebenfalls auf seine beste Platzierung der Veranstaltungsserie. Rainer Fürst wurde 8., Ralf Mayer 10. und Markus Schönberger 12. Ralph Zimmermann musste wegen eines Defekts an seiner Waffe das Rennen bereits nach dem ersten Schießen aufgeben.

Sarah Enßlin landete mit ihrem dritten Sieg im dritten Rennen einen lupenreinen Hattrick.

 

Ergebnisse:

 

Sprint, Herren (3 x 1,4 km, 1 x liegend (L), 1x stehend (S))

 

1.Michael Rösch12:47,02

2. Ralph ZimmermannHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk13:16,63

3. Oliver HeidenHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk14:01,60

4. Peter GruhleHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk14:13,44

5. Thomas SchambergerHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk14:14,65

10.Rainer FürstHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk15:06,23

11.Eugen SelenskiHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk16:07,08

12.Ralf MayerHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk16:41,45

15. Markus Schönberger HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk17:35,29

Sprint, Damen (3 x 1,4 km, LS)

1. Sarah Enßlin HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk16:45,40

2. Barbara Brandstätter HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk16:55,30

3. Nataly HerbstreichRollDichFit17:27,15

Verfolgung, Herren (5 x 1,2 km, LSLS)

1.Michael Rösch19:17,78

2. Ralph Zimmermann HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk21:33,63

3.Thomas Schamberger HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk22:25:34

4.Eduard HerbstreichRollDichFit22:26:50

5. Sören BleylRollDichFit23:05,09

6.Oliver Heiden HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk23:36,41

7.Peter Gruhle HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk23:56,46

8.Rainer Fürst HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk24:41,11

11.Eugen Selenski HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk27:43,55

12.Ralf Mayer HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk30:31,45

15. Markus Schönberger HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk35:37,59

 

Verfolgung, Damen (5 x 1,2 km, LSLS)

 

1.Sarah Enßlin HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk30:48,58

2.Nataly HerbstreichRollDichFit31:26,31

3.Barbara Brandstätter HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk32:29,15

 

Massenstart, Herren (5 x 2,5 km, LLSS)

 

1. Thomas SchambergerHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk38:32,21

2. Sören BleylRollDichFit38:48,89

3. Peter GruhleHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk39:09,60

4. Oliver HeidenHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk39:10,63

5. Eugen SelenskiHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk41:59,15

8. Rainer FürstHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk43:38,17

10. Ralf MayerHOHPE Racingteam, SpVgg Pirk46:38,19

12.Markus Schönberger HOHPE Racingteam, SpVgg Pirk54:49,49


SAISONAUFTAKT DER BIATHLETEN IN WILLINGEN (HESSEN)

Beim Saisonauftakt in Willingen am vergangenen Wochenende waren drei unserer HOHPE Racingteam Mitglieder vertreten und konnten top Ergebnisse erzielen.

Nach einem dritten Platz im Massenstart (CS150 Rang 1) am Samstag konnte sich Oliver Heiden am Sonntag Platz 1 in der Langdistanz sichern.

Diese Ergebnisse stimmen uns sehr optimistisch im Hinblick auf die kommenden Rennen. Der nächste Wettbewerb findet Ende Mai bei unseren Team-Kollegen Oli und Eugen in Musdorf statt.  Dabei freuen wir uns alle Rollerski- und Biathlon-Begeisterten begrüßen zu dürfen. Egal ob Zuschauer, Kursteilnehmer, Wettbewerbteilnehmer, Klein oder Groß, jeder Einzelne ist Herzlich Willkommen.

Weitere Infos findet Ihr unter https://www.biathlon-musdorf.de/

 


HOHPE-Racingteam eröffnet Saison 2022

hier gehts zum Video:

Am vergangenen Wochenende gab es rund um Pirk bei Weiden Biathlon-Feeling –

Sommer-Biathlon-Feeling!

Das Hohpe Racingteam kam zusammen und bereitete sich akribisch auf die Saison 2022 vor.

Neben diversen Intervallen auf den Roll-Skiern legte Ralph Zimmermann viel Wert auf Details.

Diese Dinge entscheiden letztendlich über den Erfolg.

Auf dem nagelneuen Gelände der SpVgg Pirk ging es zum Beispiel um die Abläufe beim Schießen mit den Lasergewehren.

Für das Team aus 9 Männern und 2 Frauen stehen in der Saison 5 bis 6 Wettkämpfe an.

An diesem Wochenende wurden die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison zwischen Mussdorf bei Heilbronn und im September Weiden gelegt.

Und es gab auch die schonungslosen Wahrheiten für die Athleten.

Im Fitnessstudio der BHS in Weiherhammer wurde das Team vermessen.

Die exakte Analyse der Fett- und Muskel-Masse im Körper ließ den einen oder anderen Athleten am Abend zweimal über seine Bestellung nachdenken.

 (Quelle: OTV - Mediathek)

Bildergalerie zur Saisoneröffnung:


Künftig Sommerbiathlon in Pirk

 

Künftig wird man sie auch in und um Pirk sehen. Sportler mit Skirollern und Lasergewehr werden dann auf den Straßen unterwegs sein. Die Spvgg Pirk hat eine neue Abteilung, die sich Rollsport/Biathlon nennt. 

Auf Skirollern mit dem Lasergewehr. Die Rollsportbiathleten als neue Abteilung die Vorsitzender Josef Schiesl (rechts) als neue Abteilung in die Spvgg aufnahm. Peter Gruhle (zweiter von links) und Ralph Zimmermann (zweiter von rechts) sind die Initiatoren.

Im Sportheim erfolgte die Gründung und der Eintritt in die SpVgg Pirk als Abteilung.

Die beiden Weidener Peter Gruhle und Ralph Zimmermann sind die Initiatoren.

Sie nennen zwei wichtige Komponenten für die Entscheidung für Pirk: Einmal sind es die hervorragenden Bedingungen mit einem gepflasterten Rundkurs in der Sportanlage, dann natürlich auch der Radlweg nach Luhe oder die Bergetappe nach Hochdorf und desweiteren dann der Anschluss an einen Verein unter dem Dach des Bayerischen Landessportverbandes.

  

 

"Wir als Biathleten haben das Gefühl, dass wir in Pirk willkommen sind."

Ralph Zimmermann

 

Es wird ein Rennteam integriert, das deutschlandweit bei Sommerbiathlons antreten wird. "Wir als Biathleten haben das Gefühl, dass wir in Pirk willkommen sind", sagte Zimmermann. Die verdeutlichte auch SpVgg-Vorsitzender Josef Schiesl, indem er anbot, dass die SpVgg das Jahr über alle Regularien und Verwaltungssachen der Abteilung natürlich wie auch für andere Abteilungen regelt. "Wir bieten das Dach für diesen Sport" meine Schiesl, da er das Potenzial zum Breitensport habe. "Wir brauchen auch die Spielvereinigung nicht als Geldgeber", sagt Zimmermann. Man habe als Rennteam ein über Sponsoren abgedecktes Budget.

 

Die Sportler kommen nicht alle aus der Umgebung. "Da sind welche dabei, die Pirk noch nie gesehen haben," erläuterte Zimmermann. Neun Gründungsmitglieder waren anwesend. Abteilungsleiter ist Peter Gruhle, Stellvertreter Ralph Zimmermann, der auch die finanziellen Belange regelt, Schriftführerin ist Barbara Brandstätter.

 

Quelle: Onetz.de


TERMINE


28.11.2021 -abgesagt- Schnuppertraining / Training HOHPE Racingteam, Sportpark Pirk (wetterabhängig) 

 

04.-06.02.2022 Teilnahme am König Ludwig Lauf, Oberammergau

 

23. & 24.04.2022 Biathlon Trainingswochenende HOHPE Racingteam, Sportpark Pirk

 

13.-15.05.2022 Biathlonwettkampf, Willingen

 

28. & 29.05.2022 Biathlon Wettkampf, Musdorf

 

05.-07.08.2022 Biathlonwettkampf, Rossauer Wald

 

08.-14.08.2022 Pirker Sportwoche, Sportpark Pirk

 

26.-28.08.2022 Biathlonwettkampf, Frankenhain

 

09.-11.09.2022 Biathlonwettkampf, Beckerwitz

 

16.-18.09.2022 HOHPE Cup, Schätzlerbad Weiden

Rang