NEWS

Oberpfalz-Medien - 05.08.2019

Zweimal Ja zu Vernunftehe

 

In eine gemeinsame Zukunft gehen die SpVgg und der SKK Pirk. Der Neubau des Sportzentrums macht den Zusammenschluss sinnvoll. 

Mit Handschlag besiegeln die beiden Vorsitzenden, Melanie Neiser (Mitte)vom SKK Pirk und

Josef Schiesl (rechts) von der SpVgg die Fusion die Fusion,die Notar Thomas Schiffner rechtlich begleitet.

Nach dem Motto aus zwei mach eins sind die SpVgg Pirk und der SKK Pirk zu einem gemeinsamen Verein fusioniert. Mit dem Neubau des Sportgeländes bieten sich für die Vereine neue Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Bisher gingen die SpVgg Pirk und der Sportkegelklub (SKK) getrennte Wege. Die einen auf dem Sportgelände, die anderen auf der zweibahnigen Kegelbahn im Pfarrheim. Will man den Sport höherklassig betreiben, ist eine Vierbahnenanlage gefordert.

 

Durch die Ablösung des ehemaligen Sportgeländes und den damit verbundenen Neubau am Ortsausgang Richtung Pischeldorf ergaben sich neue Perspektiven für beide Vereine. Von Anfang an war gemeinsam vorgesehen, plante man gemeinsam, im Sportheim auch eine Bahn einzuplanen, die höheren sportlichen Anforderung genügt. Um sich das gemeinsame Leben dann nicht unnötig schwer zu machen, plant man seit zwei Jahren auch die Fusion beider Vereine. Einige Versammlungen und Besprechungen waren zur Vorbereitung der Fusion nötig.

 

Von Anfang an war Notar Thomas Schiffner in die Verhandlungen eingebunden. 18 Mitglieder waren zur außerordentlichen Mitgliederversammlung ins Bräustüberl gekommen. Drei Tagesordnungspunkte standen auf der Einladung. Zunächst lies Vorsitzender Josef Schiesl über einige Modalitäten abstimmen. Alle Beschlüsse ergingen einstimmig, auch die zur Fusion und der Satzungsänderung mit Aufnahme der weiteren Sportarten, Stockschießen und Sportkegeln.

 

Nach nicht mal einer halben Stunde war die Versammlung auch schon wieder beendet. Nachdem sich 31 Mitglieder der SKK Pirk im Bräustüberl eingefunden hatten, eröffnete Vorsitzende Melanie Neiser dessen Mitgliederversammlung. Auch die Kegler stimmten zunächst über einige rechtliche Dinge ab. auch hier gab es keine Gegenstimmen. Auf die Frage, ob die SKK Pirk mit der SpVgg Pirk fusionieren wolle und als Abteilung im gemeinsamen Verein geführt werden soll, hoben ebenfalls alle Anwesenden die Hand. Die Fusion war besiegelt. Nach nicht mal 20 Minuten war auch hier die Veranstaltung beendet. Gemeinsam mit dem Notar unterzeichneten die Vorsitzenden die Unterlagen.