HYGIENEKONZEPT


Schutz- und Hygienekonzept für die Kegelbahn der SpVgg Pirk

 

 

Folgende Regelungen und Empfehlungen sind zu beachten:

 

·         Für jedes Training/Kampf ist vom Verein/Klub ein Verantwortlicher vor Ort zu benennen.

(Beim Wettkampf ist dies der Mannschaftsführer) Er führt zu jedem Training/Kampf eine Anwesenheitsliste mit Namen, Kontaktdaten, Datum und Zeitraum. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Der Verantwortliche kontrolliert die Einhaltung der Standort und sportartspezifischen Schutz- und Hygienekonzepte

 

·         Der Zutritt ist nur den teilnehmenden Sportlern*innen und Trainern gestattet. Zugelassen sind auch Eltern bzw. ein Elternteil von Minderjährigen.

 

·         Beim Kampf ist es nur den Spielern erlaubt sich auf der Kegelbahn aufzuhalten.

Zuschauer sind nicht erlaubt.

 

·         Das Anfeuern während des Spieles ist untersagt.

 

·         Beim Zugang und Verlassen der Sportanlage und bei Nutzung von Sanitärbereichen ist eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

 

·         Oberstes Gebot ist die Einhaltung der Mindestabstandsregel von 1,5 Meter zwischen den Personen, auch an den Tischen ist für ausreichend Mindestabstand zu sorgen.

 

·         Es sind ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher vorhanden. Außerdem müssen ausreichen Desinfektionsmittel bereitgestellt werden. Desinfektionsmittelspender sind im Aufenthaltsbereich aufzustellen. Es wäre sinnvoll, wenn die Sportler*innen ihr eigenes Desinfektionsmittel mitbringen würden.

 

·         Umkleideräume sind für den Spielbetrieb für je eine Person zulässig, Duschen bleiben geschlossen

 

·         Geschlossene Räume sind regelmäßig zu lüften und Klimaanlagen sind nach Möglichkeit auszuschalten.

 

·         Türen zwischen Kegelbahn und Aufenthaltsbereich sind offen zu halten, falls die Lüftungsanlage nicht ausreichend für Belüftung sorgen kann.

 

·         Auf jeweils zwei Kegelbahnen dürfen 2 Kegler spielen.

 

·         An den Tischen hinter den Bahnen dürfen sich max. 4- 5 Personen unter Einhaltung des Mindestabstandes aufhalten, bezogen auf die Raumgröße.

 

·         Trainer dürfen coachen; es ist jedoch unbedingt das Abstandsgebot einzuhalten.

 

 

 

 

 

 

 

·         In den Kugelrückläufen dürfen keine Kugeln aufgelegt werden. Wenn ein Sportler*in keine eigenen Kugeln hat, werden vom Verantwortlichen Kugeln ausgegeben. Diese werden auf jede Bahn mitgenommen und nach Beendigung des Spiels desinfiziert und wieder an den Verantwortlichen zurückgegeben.

 

·         Zur Ablage von persönlichen Gegenständen kann ein Stuhl benutzt werden, der bei jedem Bahnwechsel mitgenommen wird und am Ende gesäubert bzw. desinfiziert wird.

 

·         Bedienpulte sind ebenfalls nach jedem Spieldurchgang zu desinfizieren.

 

·         Die Handschwämme an den Kugelrückläufen sind zu entfernen.

 

·         Die Sportler*innen sind angehalten, zeitnah zu Beginn der Trainingseinheit/Kampfeinheit in der Sportanlage zu erscheinen und möglichst sofort nach Beendigung des Trainings/Kampfes diese wieder zu verlassen.

 

·         Das Handlungs- und Hygienekonzept ist in der Sportstätte gut sichtbar anzubringen.

 

·         Die Anwesenden sind vom Verantwortlichen auf das bestehende Handlungs- und Hygienekonzept hinzuweisen. Es ist selbstverständlich, dass nur Personen am Trainingsbetrieb teilnehmen dürfen, die

 

·         aktuell bzw. in den letzten 14 Tagen keine Symptome der SARS-CoV-2-Infektion aufweisen

·         letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer Person hatten, die positiv auf SARS-CoV-2   getestet wurden

·         in sich in den letzten 14 Tagen in keinem Risikogebiet aufgehalten haben

 

 

Stand 03.10.2020